Er stammt aus einer pferdebegeisterten Familie und hat schon von Kindesbeinen an Kontakt mit Pferden verschiedenster Rassen.

Später entschied er sich für die klassische Reiterei und hat in Dressur, Springen und Vielseitigkeit zum Teil Erfolge bis zur mittleren Klasse erritten. adurch kam zwangsläufig auch schon sehr früh der erste Kontakt zu Hufschmieden, deren Arbeit ihn sehr interessierte. Schon während der Schulzeit begleitete er in den Ferien verschiedene Meister im Hufbeschlag.

Auf einer der ersten Equitana Messen kam dann der erste Kontakt zu dem späteren Lehrmeister Ernst Niemerg aus Münster zustande. Trotz aller mahnender Ratschläge, dass der Beruf des Hufschmiedes vom Aussterben bedroht sei, unterschrieb er schon 2 Jahre vor Schulabschluss den Ausbildungsvertrag an der Hufbeschlaglehrschmiede in Münster. Nach bestehen der staatlichen Prüfung zum Hufbeschlagschmied 1977 folgte schon kurz darauf 1978 die Betriebsgründung.
Die Entscheidung erwies sich als goldrichtig, denn zu dieser Zeit gab es in Deutschland einen erheblichen Hufschmiedemangel.

Im Jahr 1984 legte er die Meisterprüfung im Schmiedehandwerk ab. Schon sehr früh erkannte er, dass das erlernte Wissen nur der Anfang sein konnte so suchte er unter anderem den Kontakt zu verschiedenen Pferdekliniken um die Zusammenhänge in der Biomechanik eines Pferdes und der Orthopädie besser verstehen zu können. So kamen die Kontakte zu der Klinik Waldhügel in Dortmund, Dr. Schüle zustande und später auch eine langjährige Zusammenarbeit mit Prof. Dr. B. Huskamp in Hochmoor festigten den Wissensstand immer mehr. 1998 kam dann der Wechsel in die Tierklinik Münster Telgte, wo er noch heute ständig arbeitet.

Seit dem Jahr 2000 betreibt er einen eigenen Rehabilitationsstall für Huferkrankungen in Milte am Rande von Warendorf. Auch die Arbeit an den Sportpferden hat sich immer mehr ausgebaut, so das heute viele internationale Größen im Reitsport seine Arbeit in Anspruch nehmen und von der nun mehr als 30 jährigen Berufserfahrung profitieren. Aber auch die Freizeitpferde und Kinderponys gehören selbstverständlich zu der Kundschaft.

Auch Berufspolitisch engagiert er sich stark und war von 2003 - 2008 Vorsitzender des EDHV e.V. (Erster Deutscher Hufbeschlagschmiede Verband). Für den ist er nun als Berater tätig.

Als Referent und Ausrichter von Fortbildungsveranstaltungen ist er schon lange aktiv tätig.